Hygiene- und Schutzkonzept Corona

 

Schutz- und Hygienekonzept

 

Fuß-Zeit

 

Michaela Hörmann

 

 

 

Grundsätzlich ist Folgendes einzuhalten:

 

(Siehe Sars-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales)

 

  • Sicherstellung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen Personen

  • In Zweifelsfällen, in denen ein Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, das zwingende, verpflichtende Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

  • Niesen und Husten nach "Hustenetiquette" in die Armbeuge bzw. wegdrehen
  • Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z. B. abgeklärte Erkältung) Termin absagen bzw. verschieben

  • Festlegung von Verfahren zur Abklärung von Verdachtsfällen (z.B. Fieber, siehe auch RKI-Empfehlungen

 

 

 

 

 

  1. Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstandes von 1,5 Metern 

  • Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern wenn möglich einhalten

  • Durch Kunden vorbereitetes Arbeitsfeld

  • Stühle bereit stellen

  • Fußbad wenn möglich zuvor durchführen

  • Raum vor Behandlungsbeginn und währenddessen gut lüften

  • Einwegtücher/Handtücher benutzen bzw. Kleenex Haushaltsrolle

  • Frisches Handtuch (mindestens auf 60 Grad gewaschen) bereitlegen

  • Türklinken, Tisch und Stühle welche benutzt werden bitte vorher desinfizieren

  • Handhygiene Kunde vor und nach Behandlung

 

 

  1. Mund-Nasen-Bedeckung und persönliche Schutzausrüstung (PSA) 

  • Kunde muss währen der gesamten Besuchszeit einen Mund-Nasen-Schutz tragen

  • PSA besteht aus Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske Einweg) und Einweg Handschuhen

  • evt. Schutzbrille oder Gesichtsschutzschild
  • Einweg OP Maske durch Kunden für 1€ käuflich zu erwerben

 

 

 

  1. Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

  • Terminabsage bei Symptomen beim Kunden selbst oder Angehörigen/Freunden

  • Terminabsage durch Fuß-Zeit, Frau Hörmann bei Verdacht oder Symptomen

  • Aufforderung zum Arztbesuch

  • Meldung beim Gesundheitsamt

 

 

 

  1. Handhygiene

  • Kein Händeschütteln vor und nach der Behandlung

  • Kunden vor Besuchsbeginn bzw. Behandlungsbeginn Händewaschen und desinfizieren

  • Frau Hörmann Hände gründlich desinfizieren und anschließend Einweg-Handschuhe vor Beginn der Behandlung, bzw. schon beim Bereitlegen der Instrumente, Schleifer etc., tragen

  • Komplettes Arbeiten und aufräumen mit Handschuhen

  • Anschließend wenn möglich Hände waschen und mit Einweghandtuch oder Kleenex o. ä. abtrocknen und desinfizieren

  • Nach Verlassen der Räumlichkeit weiteres desinfizieren der Hände (Auto)

 

 

 

  1. Steuerung und Reglementierung des Kundenverkehrs

  • Wenn möglich keine weiteren Personen während der Behandlung im selben Raum

  • Raum gut lüften

  • Keine Lackierung der Nägel durch mitgebrachten Nagellack, wenn Lack dann nur eigenen

 

 

 

  1. Arbeitsplatzgestaltung

  • Arbeitsplatz so gestalten dass mind. 1,5 Meter Abstand eingehalten werden können

  • Fußpflege-Gerät desinfizieren

  • Arbeitskoffer desinfizieren

  • Handstück desinfizieren

  • Instrumente, Schleifer, Zangen, Fräser desinfizieren

 

 

 

  1. Arbeitszeit

  • Montag – Donnerstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

  • In Ausnahmefällen am Nachmittag

 

 

 

  1. Unterweisung und aktive Kommunikation

  • Gespräch mit Kunden bzgl. der Abstandsregel und Hygienemaßnahmen

  • Aktive Kommunikation mit Kunden bzgl. der eingeleiteten Präventiv- und Arbeitsschutzmaßnahmen

 

 

  1. Sonstige Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahmen

  • Regelmäßige Belüftung der Räume

  • Kein Lackieren der Nägel durch meine persönlichen Lacke wegen einzuhaltender Hygieneregeln möglich

  • Zuhause tägliche zusätzliche Desinfektion Arbeitskoffer

  • Benutzte Handschuhe, Mundschutz, Kleenextücher etc. bleiben als Müll beim Kunden zurück

  • Evt. Mülltüte etc. bereitlegen

  • Instrumente werden nach Ende der Behandlung in mitgebrachte, wasserdicht verschließbare Boxen mit Desinfektionslösung (DHGM gelistet) gelegt

  • Minimale Einwirkzeit der Desinfektionslösung wird sicher eingehalten

  • Gerät, Handstück werden mit Sprühdesinfektion und abschließendem abwischen desinfiziert

  • Alle medizinischen Produkte mit direktem Kontakt zum Kunden werden nach Gebrauch in einem gut verschließbaren Behälter mit Desinfektionsmittel (RKI) desinfiziert und anschließend nach Möglichkeit einer thermischen Desinfektion unterzogen.

  • Sterilisation mit Heißluftsterilisator wenn möglich

  • Alle nicht sterilisierbaren Fräser, Schleifer, etc. werden nach der Desinfektion pro Kunde in verschließbare Dosen für die nächste Behandlung verpackt

 

 

 

 

 

Mitführen von Schutz- und Hygiene Konzept zur Einsicht und Vorlage beim Kunden